Die CD zum 3. Jazz & Blues Award Berlin 2003

Die CD zum 3. Jazz & Blues Award Berlin 2003

1. Rolf von Nordenskjöld Orchestra

7. Twana Rhodes & Band

2. Manfred Dierkes Trio

8. Sidney´s Blues Jazzband

3. Ralf Rickert & Band

9. Berlin Big Band

4. Lars Vegas & The Love Gloves

10. Caldonias Lost Lovers

5. Big Swingin´ Group

11. Wiener Blut

6. My flexible friends

12. Uli Gradinger Quartett

Fotogalerie

  • 4. Jazz & Blues Award Berlin 2004

3. Jazz & Blues Award 2003, 26.-27. September 2003

Der Big-Band-Wettbewerb
Der Spezialwettbewerb für Big Bands ging im nahezu ausverkauften BKA-Luftschloss in Berlin-Mitte über die Bühne. Als Finalisten aus den Vorentscheiden traten die Berlin Big Band, die Big Swingin’ Group und das Rolf von Nordenskjöld Orchestra in dieser Reihenfolge an und präsentierten sich spielfreudig und ideenreich. Ein engagiert mitgehendes, sachkundiges Publikum ermunterte die Bands und vor allem auch die Solisten zu Spitzenleistungen. Die Entscheidung über den Ausgang des musikalischen Wettstreits hatte – wie schon in den Vorausscheiden – allein das Publikum zu treffen. In der Auszählungpause lieferte die Hardanger Big Band aus Norwegen Kostproben ihres Könnens ab. In der Siegerehrung kurz vor Mitternacht konnte Karlheinz Drechsel, der als sachkundiger Moderator durch die Veranstaltung führte, das Rolf von Nordenskjöld Orchestra als Sieger des Big-Band-Wettbewerbs auf die Bühne bitten. Den zweiten Platz eroberte die Big Swingin’ Group noch vor der Berlin Big Band.

Der Band-Wettbewerb
Die von einem kompetenten Fachbeirat und der Jazzinitiative Berlin e.V. aus rund dreißig Bewerbungen ausgewählten neun Bewerberbands traten am gleichen Abend und vor dem gleichen Publikum gegeneinander an. Mit Sets von jeweils 25 Minuten Dauer präsentierten sich folgende Bands dem begeisterten Publikum und der Fachjury (Judy Niemack, Coco Schumann, Peter Baumann, Ulf Drechsel, Wolfgang Rügner):

Twana Rhodes & Band (portiert vom Onlinemagazin Jazzdimensions)
Sidney's Blues (portiert vom Kaiserhof)
Uli Gradinger Quartett (portiert vom Schlot)
Caldonias Lost Lovers (portiert von Dussmann das KulturKaufhaus)
My flexible friends (portiert von der Blisse 14)
Wiener Blut (portiert vom Jazzkeller 69 e.V.)
Manfred Dierkes Trio (portiert von Jazz für Alle e.V. und Jazz Treff Karlshorst)
Lars Vegas & The Love Gloves (portiert vom Yorckschlösschen)
Ralf Rickert Band "California Dream" (portiert vom Badenschen Hof)

Im Verlauf des Wettbewerbs zeigte sich, dass der Fachbeirat und die Jazzinitiative Berlin in der Auswahl der Teilnehmer ein glückliches Händchen hatten, sowohl in Sachen Stilvielfalt und Interpretationsvariationen als auch hinsichtlich Qualität.

Die Entscheidung der Fachjury:
1. und Gewinner der "Ella": Manfred Dierkes Trio (Manfred Dierkes, g; Michael Waterstraat, b; Mario Würzebesser, dr)
2. und Gewinner einer Plakette: Ralf Rickert Band "California Dream" (Ralf Rickert, tp, voc; "Prince" Robinson, g, voc; Lito Tabora, p; Guilherme Castro, b; Rolo Rodriguez, dr; Kevin Burrel, perc)
3. und Gewinner einer Plakette: Twana Rhodes & Band

Die Entscheidung des Publikums:
1. und Gewinner einer "Ella" sowie einer CD-Produktion: Manfred Dierkes Trio
2. und Gewinner einer Plakette: Lars Vegas & The Love Gloves (Lars Vegas, g, voc; Marko Jovanovic, harp; Ryan Donohue, b; Klaas Kentucky, dr)
3. und Gewinner einer Plakette: My flexible friends (Birgit Breuer, voc; Andreas Brzezinski, b; Peter Sandmann, dr)

Ausblick Die Jazzinitiative Berlin e.V. fühlt sich durch den Erfolg des diesjährigen Awards und die spürbar zunehmende Akzeptanz des Wettbewerbs bei Musikern und Jazzliebhabern ermutigt, ohne Zögern die Vorarbeiten für den 4. Jazz & Blues Award Berlin im Jahr 2004 in Angriff zu nehmen.